Aktuelles

Benefizkonzert mit Jochen Kluwe

b_300_300_16777215_00___images_kluwe.png

Am 11. Dezember, 3. Advent, findet um 18.00 Uhr in der Extener Kirche ein Benefizkonzert mit Jochen Kluwe statt.

 

Jochen Kluwe, Gitarre und Gesang, und Katharina Mehl, Gesang, gestalten dieses Konzert mit handgemachter akustischer Musik.

Sie nennen sich Crunchy Rolls.

 

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

 

Der Erlös geht an den Maven Heart Club e.V., der eine Schule in Ghana, Afrika, unterstützt. Joshua Schölzel aus unserer Gemeinde wird über diesen von ihm mit gegründeten Verein berichten.

Elisabeth Schacht-Wiemer



Ein Beitrag zum Energiesparen in schwieriger Zeit

Unser gemeindeleitendes Gremium hat beschlossen, unsere Kirchen im Winter nicht zu heizen. Wir können nicht unsere großen Kirchen heizen für eine Stunde Gottesdienst, während Menschen in großer Sorge sind, ob sie ihre Strom- und Gasrechnung noch bezahlen können.

Mit diesem Beschluss tragen wir zum Energiesparen bei in einer Zeit, in der Energie teuer ist und knapp.

Bis Weihnachten feiern wir unsere Gottesdienste in den Kirchen.
Bitte ziehen Sie sich warm an, Decken werden bereitgehalten.

Im Januar und Februar feiern wir unsere Gottesdienste in der Pfarrscheune, diese kann moderat geheizt werden.

850 Jahre St. Petri- et Andreae-Kirche zu Hohenrode

Das ist ein ganz besonderes Jubiläum! 

Im Jahr 1172 n.Chr., vor 850 Jahren, weihte Bischof Drogo von Minden die aus Stein gebaute Hohenroder Kirche und widmete sie den Heiligen Petrus und Andreas. Petrus und sein Bruder Andreas waren die beiden ersten Jünger Jesu. Vielleicht waren sie auch schon vorher die Heiligen einer Hohenroder Kirche gewesen. Denn mit großer Wahrscheinlichkeit hatte es hier zuvor schon eine Kirche aus Holz gegeben. Gehörte Hohenrode der Sage nach doch zu den „Töchtern der Hildburg“, also zu jenen Kirchen, die es schon um 896 n.Chr. gab. Dennoch war es ein außergewöhnliches Ereignis, wenn der Bischof von Minden, der mächtigste Herrscher im weiteren Umkreis, eine Steinkirche in Hohenrode neu weihte.                                   

Der Herzog im damaligen Herzogtum „Sachsen“ war Heinrich der Löwe. Einer seiner Vasallen, der Graf von Rohden, hatte zwei Jahre zuvor (1170) auf dem Hügel oberhalb von Hohenrode die „Hünenburg“ gebaut. Hohenrode war also ein aufstrebender Ort, und das zu einer Zeit, als es die Städte Rinteln oder Hessisch Oldendorf noch gar nicht gab. Zwischen dem Dorf und der Burg ist der Ort eines mittelalterlichen Gerichtes zu finden (Weddanz). Hohenrode hätte zu einem Zentrum an der Mittelweser werden können.

Doch solche hochtrabenden Pläne wurden von dem Grafen Adolf III. von Schaumburg zunichte gemacht. Nur elf Jahre nach ihrer Gründung zerstörte er die Hünenburg, da er sich von seinem Konkurrenten, dem Grafen von Rohden, bedroht sah. Fortan gehörte Hohenrode zur Grafschaft Schaumburg und hatte seine besondere Stellung verloren.

Gleichwohl ist es etwas Besonderes, dass der ältere Teil der St. Petri- et Andreae-Kirche seit jener Zeit den Hohenrodern als Gotteshaus dient. Durch den Altarraum und den Turm wurde die Kirche später erweitert, doch seit 850 Jahren gibt es in Hohenrode diesen alten Hauptkirchraum, der in all den Jahrhunderten ein „durchbetetes“ Gemäuer ist.

Dieses besondere Jubiläum soll auch würdig gefeiert werden. Am Sonntag,den 23. Oktober 2022, findet um 15.00 Uhr in der Hohenroder St. Petri- et Andreae-Kirche ein Festgottesdienst statt, den Pastor i.R. Matthias Mau halten wird. Sofern die leider noch nicht beendete Pandemie es erlaubt, wird der Männergesangverein Hohenrode den Gottesdienst mitgestalten.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu Kaffee und Kuchen und zum Grillen und Kaltgetränken eingeladen. Wenngleich die Planungen dafür noch nicht abgeschlossen sind, wird dieses Jubiläum für viele Hohenroder Mitbürger Anlass und Freude sein, gemeinsam einen Festgottesdienst zu feiern und anschließend gesellig beisammen zu sein.

Auf einen schönen und festlichen Tag freut sich

Matthias Mau, Pastor in Ruhe

Musikalischer Abendgottesdienst mit Projektchor

Der Projektchor startet wieder nach den Sommerferien immer Donnerstags, um 19.30 Uhr im Gemeinderaum in Exten, um sich auf den Abendgottesdienst im November vorzubereiten.

Wer Lust hat mitzusingen, ist herzlich dazu eingeladen. Singen tut gut, macht den Kopf frei und weitet die Lungen. Singen macht fröhlich und gute Laune.

Wir singen aus Freude und zum Lobe Gottes und gehen nach der Probe mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause.

Am Sonntag, den 6. November, feiern wir um 18.00 Uhr unseren musikalischen Abendgottesdienst mit dem Thema „I come to You – Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“.

Gemeindenachmittag: Ausflug zum Bückeburger Schloss

Am 14.09. findet ein Auslug zum Bückeburger Schloss im Rahmen des Gemeindenachmittags statt.

Um 14.15 Uhr ist Abfahrt vom Pfarrhaus Exten bzw. von der Pfarrscheune Hohenrode.
Es werden Fahrgemeinschaften gebildet.

Eine Stunde lang werden wir durch das Schloss geführt und anschl. trinken wir Kaffee in der alten Schlossküche.
Kosten:

13,00 € p.P. für die Führung (wird vorher eingesammelt).
8,50 € für das Kaffeetrinken (bezahlt jeder selbst vor Ort).

Weitere Termine:

12.10. um 14.30 Uhr in der Pfarrscheune in Hohenrode.

09.11. um 14.30 Uhr in der Pfarrscheune in Hohenrode.

Joomla templates by a4joomla